Startseite
    Eltern und Kinder
    Mein Kind und wie sie verschwand
    Alltag
    Nur für Lieblingsmensch
  Über...
  Archiv
  Eltern und Kinder
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    einfachlilly

    lieblings-mensch
   
    horror-ehe

   
    save-the-world

    - mehr Freunde




  Links
   MUT Zentrum
   Stella Maris
   Lieblingsmensch




  Letztes Feedback
   22.09.17 23:08
   
   23.09.17 20:10
    tH8nRK pfuoypjnofzl, [u
   23.09.17 21:24
    Alles kapier ich da nich
   23.09.17 21:43
    Das kenne ich. Keiner ko



http://myblog.de/lieblings-mensch

Gratis bloggen bei
myblog.de





Hallo mein Schatz

Ich wollte bloß mal sagen, dass ich dich liebe. Du kannst noch ein bisschen aufbleiben. Ich sorge mich so sehr, was aus dir wird, neben der Trauer, um die ganze Zeit, die wir nicht mit einander verbringen durften. Was mich unendlich traurig macht. Entweder, du bist jemand geworden, der völlig aus dem Leben rausgeworfen, dass belächelt und ich bekomme große Angst, wenn du auch nur ansatzweise das Leben so siehst, dann kann ich nur noch Angst habe. Wenn du davon ausgehst, dass es in Ordnung, dass so mit Menschen umgegangen wird. Oder du bist verzweifelt und super traurig und ich werde wütend, dass man mit Kindern so etwas macht. Ich verstehe die Menschen nicht. Ich war nach er Gewalt am Ende. Ich habe nun 14 Jahre ohne Hilfe, ohne Freunde hinter mir. Ich konnte mich im Leben nicht entwickeln und das fehlt mir. Gern hätte ich das nachgeholt und nochmal Kraft geschöpft, dann hätte ich auch verstehen können, was du von mir willst, aber dazu brauchte ich nach den ganzen Jahren eine gute Zeit für mich. So gern habe ich Zeit mit dir verbracht, aber auf Dauer ist eine Zweierbeziehung nicht ausreichend. Ich brauchte einen Freund, dein Papa hat mir Freundschaft verweigert und ich dachte, dass er mir 2011 ein Freund und dir ein Vater sein will. da hatte ich mich getäuscht. Egal was, aber ich werde zu dem siehe Beitrag von vorhin , also eine versuchte Kindstötung nicht Spiel sagen, so sehr kann ich dein Leben gar nicht entwerten. Einen Menschen zu töten oder den Tod einfach in Kauf zu nehmen und das noch bei einem Kind, hat nichts, aber auch gar nichts mit einem Spiel zu tun. Wie gern wäre ich mehr für dich in der Schule dagewesen, deshalb habe ich mich doch so beeilt, damit ich den Kopf wieder frei habe und mich während er Ausbildung erst noch erholen und in der Schule für dich eintreten, wäre nicht finanzierbar gewesen. Aber auch diese Entscheidung musste ich allein treffen, vielleicht habe ich Fehler gemacht, aber es ist auch schwer, alle Entscheidungen allen zu treffen und in ständiger Angst um sein Kind zu leben. Das ist kein einfaches Leben. Früher konnte ich mich beruhigen, wenn ich dich gesehen habe, wenn ich dir abends eine gute Nacht gewünscht habe. Ach, ich liebe dich so sehr, mein Schatz.
15.1.16 21:30
 
Letzte Einträge: Kritik am Studium, Ich habe gerade einen E-Mail Verlauf von 2014 gefunden, Warum wollten alle meinen Selbtwert völlig bescheuert puschen, Ich habe noch mehr gestöbert, Ich weiß, warum die Leute keine SDP gewählt haben, Gerade runder Tisch auf der ARD


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung