Startseite
    Eltern und Kinder
    Mein Kind und wie sie verschwand
    Alltag
    Nur für Lieblingsmensch
  Über...
  Archiv
  Eltern und Kinder
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    einfachlilly

    lieblings-mensch
   
    horror-ehe

   
    save-the-world

    - mehr Freunde




  Links
   MUT Zentrum
   Stella Maris
   Lieblingsmensch




  Letztes Feedback
   10.11.17 02:07
    bad credit payday loans
   15.11.17 21:02
    free math homework help
   17.11.17 14:20
    bad credit payday loans
   22.11.17 05:55
    quick cash loans today <
   25.11.17 12:50
    online personal loans n
   4.12.17 00:17
    payday lenders direct



http://myblog.de/lieblings-mensch

Gratis bloggen bei
myblog.de





nun

Nach 2 versuchten Tötungen durch Unterlassung an meinem Kind, 10 Jahren Armut, Isolation, durchgemachten Nächten, Krankheit und Armut, war ich überzeugt, dass die Welt mir die Hand reicht, das ich nur um Hilfe bitten muss und dass das das Selbstverständlichste auf der Welt ist einer Frau nach so langer Erziehungszeit auf die Beine zu helfen und ich habe mich dafür ja auch verschuldet. Ich bekam aber keinen Zugang zu Bildung. In der Zeit seit Beginn der Ausbildung hätte ich noch ein ganzes Studium erledigen können. Wie man in meinem Beruf als Mutter an Bildung kommt, weiß ich nicht. Bisher habe ich niemanden getroffen, der Interesse zeigte an Inhalten, vielleicht ist es auch nur persönlich und nur in meiner Gegenwart verweigert man kostruktiven Austausch, aber dann müssten Menschen ja bei Gewalt in der Lage sein auf Mensch umzuschalten. Zitternd seit 7 Jahren lebe ich in Angst um mein Kind, nur 2011 wiegte ich mich kurz in Sicherheit und war bereit mein Kind mal abzugeben, aber im Gegenzug bekam ich keinen Zugang zu Bildung. Ich konnte meine Kind nicht mehr versorgen. Ich konnte nichts mehr für mein Kind tun, nirgendswo fand ich Fürsorge für mein Kind oder für mich, kein einziger erwachsener Mensch war bereit einer Frau nach häuslicher Gewalt zu helfen, wenn man Psychologie studiert hat, scheinen andere Regeln zu gelten. Da darf ein Mann einen umbringen und Ärzte anscheinend einem Kind die notwendige medizinische Hilfe verweigern. Meine Verwandten scheinen darin auch ein lustige Spiel zu sehen und verweigerten mir ebenso menschliche Nähe, ziehen irgendeine beschissene Nummer an und hetzen meine Mutter gegen mich auf, um Aussagen von mir zu erpressen, beteiligen sich an Vertuschung und Verschleierung der Gewalt die ich erlebt habe. Absolute Eiseskälte, Antworten erpressen zu wollen und Rätsel aufzugeben, bei einer Frau die am Boden liegt und um Hilfe bittet. Wie können Menschen aus sich solche Bestien machen lassen. Kann man wirklich Menschen zu Gewalt erziehen, einfach mit ein paar Belohnungen? Warum tut mein Berufsstand mir das an? Klar hätte ich 2011 eine Klinik evakuieren können, dann lachlach und dann hätte ich weiter mit einem gewalttätigen Mann gelebt und wäre Hausfrau und Mutter geblieben, die gern Männern die Bildung lässt, ganz großzügig. Wie konnte ich ahnen, dass es für Mütter nie mehr eine Chance gibt, dass Bildung so negiert wird und dass die Menschen vor Gewalt, Mord und Totschlag nicht zurückschrecken. Ich dachte wirklich, dass ich lernen darf und nicht nur brav zu machen, was andere mir sagen und brav weil andere das wollen, den Zwergenaufstand mache und so tue als wenn ich mich wehre, während ich mich damit an einem gewaltbereiten System beteilige und die Gewalt an meinem Kind legitimiere. Ein Haufen von Kollegen, die sich selbst jede Form von wehren nehmen und Marionetten aus sich machen. Haben so viele Menschen ein Selbstwertproblem, dass sie nicht schaffen zwischen Recht und Unrecht zu unterscheiden, nicht allein ihr handeln bewerten können und sich gänzlich nach außen richten? Ich kann mir das nicht vorstellen. Ich möchte mich nicht an so etwas beteiligen. Nichts gegen eine ehrliches Lob, gegen aufrechte Begeisterung. Innerlich zerrissen, liege ich hier und kann nur um mein Kind weinen, finde aber niemand anderen, der auf die Gewalt und die Situation halbwegs angemessen reagieren kann. Die Menschen sind erstarrt, versteinert, indoktriniert und ich frage mich, warum sie das mit sich machen lassen. Die eigenen Menschlichkeit aufgeben, bis hin zur Beteiligung an Kindstötung und Gewalt und Unterdrückung von Frauen. Wieso habe ich mir nur einen Beruf ausgesucht, wo man als Mutter nicht studieren darf, sein Kind nicht mit versorgen kann, wo ich mit meiner Weise zu leben, die meinem Kind eine gute Entwicklung ermöglichte und mit der wir beide glücklich waren , versagt bleibt. Ein Leben ohne Liebe, ohne Freundschaft, voller Angst und Gewalt.
1.10.17 17:19
 
Letzte Einträge: Die Kindheit von heute, Kein Mensch kann so ein perverses und schreckliches Leben führen, Hier nochmal, damit Leute nicht raten müssen, Was tun wir Menschen an, Wieso, Wieso


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung