Startseite
    Eltern und Kinder
    Mein Kind und wie sie verschwand
    Alltag
    Nur für Lieblingsmensch
  Über...
  Archiv
  Eltern und Kinder
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    einfachlilly

    lieblings-mensch
   
    horror-ehe

   
    save-the-world

    - mehr Freunde




  Links
   MUT Zentrum
   Stella Maris
   Lieblingsmensch




  Letztes Feedback
   22.09.17 23:08
   
   23.09.17 20:10
    tH8nRK pfuoypjnofzl, [u
   23.09.17 21:24
    Alles kapier ich da nich
   23.09.17 21:43
    Das kenne ich. Keiner ko



http://myblog.de/lieblings-mensch

Gratis bloggen bei
myblog.de





Dieses Dröhnen im Kopf

und ich frage mich, wer etwas davon hat. Wer kann einer Frau, die 10 Jahre allein ein Kind großgezogen hat, Gewalt aussetzen? Wie bekommt man als Mensch so etwas hin?Seit den Babyjahren meines Kindes habe ich mich auf dieses eine Jahr gefreut, wo ich endlich ein geregeltes Leben führen kann und unter Menschen komme. Ohne Job war einfach kein Geld für eine Kinderbetreuung drin, weshalb ich mich von Babyjahren nach dem Studium nicht erholen konnte. Aber 2011 konnte ich loslegen, endlich leben, aber da hatte ich die Rechnung ohne meinen Berufsstand gemacht. Auf Arbeit konnte ich nicht arbeiten und lernen war nicht möglich. Kaum menschliche Ansprache, aber die ganze Betreuungszeit meines Kindes war pfutsch, nachmittags hatte ich mein Kind und abends war ich dann durch die Situation entkräftet der Gewalt eines Mannes völlig schutzlos ausgeliefert. Und mein Mann wurde gewalttätig, wahrscheinlich erhielt er die Einladung zu Gewalt an seiner Frau und er tat es. Da kaum Bildung stattfand, war für mich kein Ausweg aus Gewalt und Isolation erkennbar. Klar ging ich Arbeit auch nicht mit der Gewalt hausieren, sondern versuchte die Spuren so gut wie es ging zu verbergen, aber ganz unsichtbar war es natürlich nicht, aber eine Beziehung, so dass ich mit jemanden hätte reden können, gab es eben nicht. Diese Chance hatte ich nicht. Alle sahen zu und ich hatte keinen Ansprechpartner, nirgends eine Person mit der ich mich hätte anvertrauen können. Keine Bildung, kein Job, keine Freunde, Abhängigkeit von einem gewaltbereiten Mann, super Situation. Ich verstehe bis heute nicht, warum es keinen Zugang zu Bildung gab. Was es für mich als alleinerziehende Mutter bedeutet hat, ein Jahr an einer Bildungseinrichtung teilzunehmen und wie wichtig es gewesen wäre, in diesem Jahr an Bildung ranzukommen, kann wahrscheinlich nur eine andere alleinerziehende Mutter verstehen. Meinem Kind wurde die Kindheit in diesem Jahr genommen, mir mein junges Leben, die zuverlässige Versorgung meines Kindes war nicht gewährleistet. Und was zu sagen hat nichts gebracht, also mal hat es was gebracht, bei wichtigen Dingen meist nicht. Welche Menschen geben sich dafür her, die Gewalt eines Mannes an seiner Frau und seinem Kind zu verschleiern und zu vertuschen und ein Kind das Denken völlig malle zu machen und sie der eigenen Mutter und Liebe zu berauben. Welche Menschen kriegen so etwas fertig? Und wieso hat mein Berufsstand mich in diese Lage gebracht und meinem Kind das angetan? Wieso wurde mir soziale Isolation, Armut und Gewalt zu gemutet, indem man mir jeden Zugang zu Bildung nahm. Eine Frau, die die schwersten Belastungen gemeistert hat und ein Kind, was nach Startschwierigkeiten sich prächtig entwickelt hatte. Wie kann man so einer Frau und einer Mutter und ihrem noch Gewalt und Isolation antun, ohne Aussicht das zu ändern, weil es keine Zugang zu Bildung gibt?Wem könnte ich diese Frage noch stellen. Ich stellte die Frage, warum ich nicht lernen darf meinem Ex-Mann, er nahm es nicht wahr, ich stellte meiner Schwester die Frage, was das soll, dass ich so viel bescheuerte Sachen höre und ob sie was weiß, es kam ein sie wüsste es nicht, genauso bei meiner Tante, meiner Mutter, dem Dekan, dem Kanzler der Uni, dem Institutsleiter. Bezüglich des Datenschutzes habe ich den Datenschutzbeauftragten der Stadt kontaktiert und 2 Anzeigen bei der Polizei aufgegeben, einschließlich einer Anzeige durch meine Mutter. Ich habe versucht die Krankenakte meines Kindes noch zu bekommen, um die Fehlbehandlung zu beweisen, aber keiner konnte mir sagen wo die lagern und wo ich die anfordern kann. Also bin ich persönlich zum Krankenhaus und habe gefragt, keiner konnte mir helfen. ich tat dies alles, als ich mich als Opfer von Gewalt eigentlich nur noch ausruhen wollte und mir sehnlichst eine leiben Menschen gewünscht habe, aber es ging um mein Kind. Muss ich davon ausgehen, dass mein Berufsstand absichtlich Gewalt an Frauen und Kindern fördert und versucht dies zu verschleiern und Mütter mit Vorsatz von Bildung und damit einem autonomen Leben ausschließt? Haben die 2 Ärzte absichtlich versucht mein Kind zu schädigen dun ihr eigener Vater soll bereit gewesen sein, sein Kind zu töten durch Unterlassung? Klar kann man sich das gar nicht vorstellen und ich dachte an menschliches Versagen, aber so viele Zufälle gibt es nicht und da die Akten auch nicht auffindbar waren und keiner versucht Klärung herbeizuführen, ist es schon auffällig.
6.9.17 18:04
 
Letzte Einträge: Kritik am Studium, Ich habe gerade einen E-Mail Verlauf von 2014 gefunden, Warum wollten alle meinen Selbtwert völlig bescheuert puschen, Ich habe noch mehr gestöbert, Ich weiß, warum die Leute keine SDP gewählt haben, Gerade runder Tisch auf der ARD


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung